Konzertabsage in Dortmund nach Gewalt unter Rappern
DPA
Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Friso Gentsch/Archiv
DPA

Dortmund (dpa/lnw) - Nach gewalttätigen Auseinandersetzungen in der Dortmunder Rapper-Szene ist ein Konzert des Musikers Miami Yacine kurzfristig abgesagt worden. Grund seien Sicherheitsbedenken, teilten das Freizeitzentrum West als Veranstalter, die Stadt Dortmund und die Polizei am Freitag mit. Der Rapper war demnach am Dienstag von Vermummten überfallen und verletzt worden. Aus Ermittlerkreisen hieß es, bei den Ausschreitungen handele es sich um einen Streit zwischen rivalisierenden Rappern in der Stadt. Zuerst hatten die «Ruhr Nachrichten» über die Absage berichtet.

Miami Yacine hat bei Youtube etwa 50 Millionen Abrufe des Songs «Kokaina», in den deutschen Single-Charts stand er damit im September 2016 auf Platz 16.

SOCIAL BOOKMARKS