Korrekturbereitschaft bei Jagd-Novelle im Landtag

Düsseldorf (dpa/lnw) - Die rot-grüne Landesregierung hat am Freitag ihren umstrittenen Gesetzentwurf für ein neues Jagdrecht in den nordrhein-westfälischen Landtag eingebracht. SPD und Grüne betonten, dass Änderungen im Gesetzgebungsverfahren noch möglich seien. Ein Stein des Anstoßes für Jäger und Opposition ist die geplante Wiedereinführung der Jagdsteuer. Wenn sie von den ländlichen Kommunen nicht gewünscht sei, müsse sie nicht wieder eingeführt werden, stellte der SPD-Abgeordnete Norbert Meesters klar. Die Jagdsteuer war in NRW zwischen 2009 und 2013 schrittweise abgeschafft worden. Der Entwurf sieht vor, den Kommunen die Wiedereinführung zu erlauben.

SOCIAL BOOKMARKS