Korruptionsermittlungen: Düsseldorfer OB zahlt Geldauflage

Düsseldorf (dpa/lnw) - Der Düsseldorfer Oberbürgermeister Dirk Elbers (CDU) zahlt eine Geldauflage von 10 000 Euro zur Einstellung eines Ermittlungsverfahrens wegen Korruptionsverdachts. Elbers teilte am Donnerstag mit, dass er einem entsprechenden Vorschlag der Staatsanwaltschaft zustimme. Gegen ihn und rund 50 weitere Verdächtige wurde ermittelt. Elbers soll Geschenke einer städtischen Tochterfirma angenommen haben - unter anderem einige Kisten Champagner.

Er betonte, es gebe wichtige Aufgaben, «denen ich mich lieber mit meiner ganzen Kraft zum Wohle der Stadt widmen will, als mich auf eine juristische Auseinandersetzung über die Frage einzulassen, ob es einem Oberbürgermeister in seiner Funktion als Aufsichtsratsvorsitzender einer städtischen Tochter erlaubt ist, zu Weihnachten Präsente anzunehmen». Wegen hoher Verluste bei der städtischen Firma hatte Elbers selbst eine Überprüfung angestoßen, in deren Verlauf dann auch die beanstandeten Zahlungen und Präsente bekannt geworden waren.

SOCIAL BOOKMARKS