Kraft kritisiert «Scheindebatte» über Burka-Verbot

Dortmund/Düsseldorf (dpa/lnw) - Als «Scheindebatte» hat die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) die Diskussion über einen Burka-Verbot bezeichnet. «Mir ist nicht klar, wie wir die Anschläge durch ein Burka-Verbot hätten verhindern können», sagte Kraft dem NRW-Programm des TV-Senders Sat.1. In der Debatte über die Innere Sicherheit müsse es um andere Themen gehen, beispielsweise um die Einstellung zusätzlicher Polizisten, wie NRW das tue. Grundsätzlich beurteilt Kraft Burkas negativ. Sie stünden der Integration im Wege. Die Innenminister der Union wollen eine Vollverschleierung in bestimmten Situationen des öffentlichen Lebens verbieten.

SOCIAL BOOKMARKS