Krefelderin wegen Mordversuchs an Vermieter vor Gericht

Krefeld (dpa/lnw) - Eine Krefelder Mieterin hat vor Gericht gestanden, das Haus ihres Vermieters angezündet zu haben. Die 38-Jährige ist wegen versuchten Mordes angeklagt. Vor der Brandstiftung soll sie den Vermieter bereits mit Morddrohungen tyrannisiert haben, weswegen ihr der Mietvertrag gekündigt worden war. Beim Prozessauftakt am Landgericht in Krefeld räumte die arbeitslose 38-Jährige am Montag ein, in dem Haus Feuer gelegt zu haben, bestritt aber - entgegen früheren Aussagen - eine Tötungsabsicht: «Er sollte auch sehen wie es ist, wenn man obdachlos ist.»

SOCIAL BOOKMARKS