Kreise: Bochumer Islamist hatte Al-Kaida-Kontakte

Berlin (dpa/lnw) - Der vor vier Tagen in Bochum festgenommene mutmaßliche islamistische Terrorist hatte nach Angaben aus Sicherheitskreisen Kontakte zur Al-Kaida auf der arabischen Halbinsel. Halil S. habe beim Al-Kaida-Funktionär Anwar al-Awlaki um Beratung und Hilfe gebeten, wurde am Montag in Berlin ein Bericht des Nachrichtenmagazins «Spiegel» bestätigt. Al-Awlaki gehörte zu den meistgesuchten Terroristen der Welt. Er wurde im vergangenen September im Jemen getötet. Der 27-jährige Halil S. war am Donnerstag in Bochum festgenommen worden. Er soll als Mitglied der Düsseldorfer Al-Kaida-Zelle Terroranschläge geplant haben.

SOCIAL BOOKMARKS