Kündigung: Frau soll Kollegen mit Beil angegriffen haben
DPA
Ein Streifenwagen steht mit Blaulicht auf einer Straße. Foto: Carsten Rehder/dpa/Illustration
DPA

Münster (dpa/lnw) - Nach einem Streit um ihre Kündigung soll eine 34-jährige Frau einen Kollegen unter einem Vorwand in ihre Wohnung gelockt und mit einem Beil angegriffen haben. Der 37 Jahre alte Mann wurde durch mehrere Schläge am Hinterkopf schwer verletzt. Er habe aber weitere Attacken abgewehrt und durch lautes Rufen auf sich aufmerksam machen können. Zeugen hätten die Polizei gerufen, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft Münster am Montag mit. Die Frau kam in Untersuchungshaft.

Der 37-Jährige sei in der Firma mit der geplanten Kündigung der Frau befasst gewesen, bestätigte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. Um die Kündigungspläne habe es Streit mit der Frau gegeben. Sie habe ihn dann gebeten, ihr bei der Reparatur eines Siphons in ihrer Wohnung zu helfen. Auf den am Boden Knienden habe sie am Sonntagabend mit einem Handbeil eingeschlagen. Die Staatsanwaltschaft gehe vorläufig von versuchtem Mord aus, sagte ihr Sprecher. Die Frau habe allerdings den Vorgang anders geschildert und behauptet, der 37-Jährige hätte seinerseits sie angegriffen.

SOCIAL BOOKMARKS