Künftiger ThyssenKrupp-Aufsichtsratschef legt Mandate nieder

Essen (dpa) - Der künftige Aufsichtsrats-Chef von ThyssenKrupp, Ulrich Lehner, wird wegen seiner neuen Aufgabe bei dem Stahlriesen auf drei Mandate in Aufsichtsgremien verzichten. Mit Wirkung zum 31. März werde er zunächst auf sein Amt als Mitglied des Aufsichtsrates der Henkel Management AG verzichten, teilte der Essener Konzern am Freitag mit. Darüber hinaus stellt er seine Ämter bei Porsche und Oetker zur Verfügung. Lehner bleibt aber weiterhin Vorsitzender des Aufsichtsrates der Deutschen Telekom. Auch seine Mandate beim Pharmakonzern Novartis und des Energiekonzerns Eon will er behalten. Lehner war vor wenigen Tagen im ThyssenKrupp-Aufsichtsrat zum Nachfolger von Gerhard Cromme gewählt worden.

Pressemeldung ThyssenKrupp

SOCIAL BOOKMARKS