Künstler brennen Reste von Beuys-Fettecke zu Schnaps

Düsseldorf (dpa/lnw) - Hochprozentige Kunst: Drei Künstler haben in Düsseldorf aus den Resten einer berühmten Fettecke von Joseph Beuys Schnaps gebrannt - und getrunken. «Der Geschmack erinnert ein bisschen an Parmesan», sagte der Bremer Kunstakademieprofessor Markus Löffler am Dienstag der Nachrichtenagentur dpa. Zusammen mit den Künstlern Andree Korpys und Dieter Schmal hatte er am Wochenende im Museum Kunstpalast aus den über 30 Jahre alten Margarineresten mit einer Apothekerdestille erst 80-prozentigen Alkohol gebrannt und diesen dann zu etwa vier Liter 50-prozentigem Schnaps verdünnt.

Auch die Besucher der Kunstaktion durften einige Tropfen des Kunstgeistes probieren, den Rest nahmen die Künstler aber mit. «Das ist jetzt ein Kunstwerk, das wir auch ausstellen», sagte Löffler. Die Rest-Fettecke hatte übrigens der Beuys-Schüler Johannes Stüttgen zur Verfügung gestellt. Er hatte das Stück gerettet, als 1986 nach dem Tod von Beuys eine große Fettecke des Künstlers in der Kunstakademie entfernt und zerstört worden war.

SOCIAL BOOKMARKS