Künstlerinnenpreis des Landes an Kölner Regisseurinnen

Düsseldorf (dpa/lnw) - Der Künstlerinnenpreis des Landes Nordrhein-Westfalen geht an die beiden Kölner Choreographinnen Angie Hiesl und Yoshie Shibahara. Der Preis wurde in diesem Jahr in der Kategorie «Freie Szene der Darstellenden Künster» ausgeschrieben. Mit dem Hauptpreis in Höhe von 5000 Euro wird die Regisseurin und Choreographin Hiesl für ihr Lebenswerk gewürdigt. Die «herausragende Künstlerin» arbeite seit Jahren grenzüberschreitend, begründete Kulturministerin Ute Schäfer (SPD) die Wahl am Dienstag in Düsseldorf. Die Choreographin, Tänzerin und Schauspielerin Shibahara bekommt den mit 10 000 Euro dotierten Förderpreis. Seit 1996 verleiht das Land den Künstlerinnenpreis jährlich in anderen Kategorien.

Pressemitteilung Landesregierung

SOCIAL BOOKMARKS