Kunstberater Achenbach soll auch Boehringer betrogen haben

Düsseldorf (dpa/lnw) - Der Kunstberater Helge Achenbach steht im Verdacht, auch den Pharma-Unternehmer Christian Boehringer betrogen zu haben. Boehringer sei Kunde von Achenbach gewesen, der Kunstberater habe ihm den Schaden bereits erstattet, sagte ein Sprecher Boehringers am Mittwoch auf Anfrage. Der Unternehmer stehe den Ermittlern als Zeuge zur Verfügung. Die angebliche Schadenshöhe von 1,2 Millionen Euro, die das «Handelsblatt» nennt, bestätigte der Sprecher nicht. Eine Schadenswiedergutmachung mache eine Straftat nicht ungeschehen, sagte eine Sprecherin der Essener Staatsanwaltschaft. In Essen wird gegen Aachenbach ermittelt. Der 62-Jährige sitzt in Untersuchungshaft. Seine Familie hat alle Vorwürfe zurückgewiesen.

Kunstberater Achenbach

SOCIAL BOOKMARKS