Kunststoff-Kuh verschwindet im Karnevalstrubel

Altenberge (dpa/lnw) - Im Karnevalstrubel ist im Münsterland eine Kuh abhandengekommen. Das lebensgroße Kunststofftier verschwand am Morgen des Rosenmontags spurlos aus einem Vorgarten in Altenberge, wie ein Polizeisprecher in Steinfurt mitteilte. Die Beamten gingen auf Großwildjagd - mit Erfolg. «Die Kuh stand einsam und alleine, auch irgendwie sehnsüchtig schauend, auf dem Bahnsteig des Bahnhofes Altenberge, am Gleis in Fahrtrichtung Münster. Wie die Kuh dort hingekommen ist, können wohl nur ein paar Karnevalsjecken erklären.»

Jedenfalls sahen die Polizisten närrische Gefahr im Verzug und handelten. «Die "weitere Flucht" der Kuh in Richtung Münster zum dortigen Rosenmontagsumzug wurde durch die eingesetzten Beamten verhindert.» Fahrgäste eines vorbeifahrenden Zuges in Richtung Münster «rieben sich die Augen», wie der Polizeisprecher schilderte. «Aus einer gut unterrichteten Quelle war zu hören, dass im Zug spontan das Lied: "Da steht 'ne Kuh auf'm Flur" angestimmt wurde.»

Pressemitteilung mit Foto der Kuh

SOCIAL BOOKMARKS