Kutschaty kritisiert Umgang des Landes mit Kommunen
DPA
Thomas Kutschaty, der SPD-Landtagsfraktionschef und neue Landesvorsitzende in Nordrhein-Westfalen. Foto: Federico Gambarini/dpa/Archivbild
DPA

Düsseldorf (dpa/lnw) - SPD-Oppositionsführer Thomas Kutschaty hat die Landesregierung für ihren Umgang mit den Kommunen in der Corona-Pandemie kritisiert. «Düren liegt seit Tagen über einer Inzidenz von 100 und seit Tagen verweigert das Land der Stadt, die Schulen zu schließen», sagte Kutschaty am Donnerstagmorgen im Interview bei WDR2.

Der Sozialdemokrat wies die Vermutung zurück, es handele sich um Wahlkampf von SPD-Bürgermeistern: Es gebe auch eine ganze Reihe CDU-geführter Kommunen, die diesen Schritt forderten. «So darf man mit den Kommunen in dieser Krise nicht umgehen», sagte Kutschaty. Wo die Inzidenzen hoch seien, müsse den Kommunen erlaubt werden, den Unterricht bis zu den Osterferien auszusetzen.

Die Landesregierung dürfe nicht «mit der Brechstange auf die Kommunen losgehen». «Ich habe viel Verständnis für jeden, der jetzt sagt: Das ist zu gefährlich», sagte Kutschaty.

© dpa-infocom, dpa:210318-99-869962/2

SOCIAL BOOKMARKS