Längeres gemeinsames Lernen und Gymnasien sind stark gefragt

Düsseldorf (dpa/lnw) - Immer mehr Eltern in Nordrhein-Westfalen wollen ihren Kindern so lange wie möglich den Schulabschluss Abitur offenhalten. Das geht aus der aktuellen Statistik des nordrhein-westfälischen Schulministeriums hervor. Demnach steigt der Anteil der Grundschüler, die auf ein Gymnasium oder an eine Gesamt-, Gemeinschafts- oder Sekundarschule übergehen. Zum Schuljahr 2012/13 wechselten fast 42 Prozent der Grundschüler aufs Gymnasium - 2003 waren es erst 35 Prozent. Zur Gesamtschule wechselte in diesem Schuljahr jedes fünfte Kind. Insgesamt hat sich der Anteil der Kinder, die an eine schulformübergreifende Bildungsstätte wechseln, nach Berechnungen des Verbands Bildung und Erziehung seit dem Schuljahr 2001/02 um 23 Prozent erhöht.

Schulstatistik 2012/13

Pressemitteilung VBE

SOCIAL BOOKMARKS