Lärm und Bergbauschäden: Industrie geht auf Anwohner zu

Düsseldorf (dpa/lnw) - Die beiden großen Bergbauunternehmen RAG und RWE gehen bei Streitigkeiten über Zechen und Braunkohle-Tagebaue auf die Anwohner zu: Sie bauen die Informationsangebote aus, erleichtern in vielen Fällen den Nachweis von Bergschäden und prüfen weitere Schritte zur Verringerung von Staub und Lärm. Das sieht eine Vereinbarung vor, die die zuständigen Manager Matthias Hartung (RWE) und Bernd Tönjes (RAG) am Montag zusammen mit NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin (SPD) unterschrieben. «Wir wollen gemeinsam sicherstellen, dass die vom Bergbau betroffenen Menschen fair behandelt werden», sagte Duin.

SOCIAL BOOKMARKS