Landesregierung erwägt Förderung für Opel-Werksflächen in Bochum

Düsseldorf (dpa/lnw) - Die nordrhein-westfälische Landesregierung erwägt, neue Arbeitsplätze auf dem Opel-Gelände in Bochum zu fördern. Sie will die Entwicklung auf nicht mehr benötigten Werkflächen im Rahmen ihrer beihilferechtlichen Möglichkeiten unterstützen. Das sagte NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin (SPD) am Dienstag einer Sondersitzung des Düsseldorfer Landtags zum Rückzug von Opel aus Bochum. CDU-Oppositionsführer Karl-Josef Laumann warf der rot-grünen Regierung vor, sich nicht genügend für das Opel-Werk eingesetzt und deshalb nichts erreicht zu haben. In der vergangenen Woche hatte der Autobauer angekündigt, sich Ende 2014 vollständig aus der Stadt zurückzuziehen.

Entschließungsantrag SPD/Grüne

Entschließungsantrag CDU

SOCIAL BOOKMARKS