Landrat: Absperrungen wären als Maßnahme zwecklos
DPA
Der Landrat des Kreises Heinsberg, Stephan Pusch. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa
DPA

Heinsberg (dpa/lnw) - Eine Absperrung ganzer Ortschaften wäre als Maßnahme gegen das neue Coronavirus nach Auffassung des Heinsberger Landrates Stephan Pusch (CDU) zwecklos. «Ich halte das sowohl für den Staat als auch für unsere Menschen für eine Maßnahme, die sie nicht akzeptieren werden», sagte Pusch am Freitag bei einer Pressekonferenz. Er gehe davon aus, dass der Kreis Heinsberg in einiger Zeit nicht der einzige Kreis mit Corona-Infizierten sein werde: «Was wollen wir jetzt absperren, was soll das noch bringen», sagte der Landrat. Am Freitag hatte eine Falschmeldung über angeblich geplante Sperrbezirke im Kreis Heinsberg für kurzfristige Aufregung gesorgt. Pusch erklärte die Falschmeldung durch ein Missverständnis.

SOCIAL BOOKMARKS