Landtag debattiert über Kindertagesbetreuung in NRW

Düsseldorf (dpa/lnw) - Der Ausbau der Krippenplätze für Kinder unter drei Jahren beschäftigt heute erneut den nordrhein-westfälischen Landtag. Neusten Erhebungen zufolge kommen die Kommunen gut voran. Zum 1. August wird bundesweit ein Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz für Ein- und Zweijährige wirksam. Die FDP-Opposition befürchtet allerdings, dass nicht jede Gemeinde den einlösen kann. Sie verlangt von der rot-grünen Landesregierung mehr Unterstützung für die Kommunen. Ende Juni standen in NRW fast 145 000 Plätze für Kleinkinder in einer Tagesstätte oder bei Tagesmüttern oder -vätern zur Verfügung. Im Schnitt hat damit gut jedes dritte Kind unter drei ein Angebot.

Tagesordnung Plenarsitzung

FDP-Antrag

SOCIAL BOOKMARKS