Landtag tagte nur dreieinhalb Minuten

Düsseldorf (dpa/lnw) - Es war «die wohl allerkürzeste Sitzung in der Geschichte des Parlamentarismus in Nordrhein-Westfalen», so Landtagspräsidentin Carina Gödecke (SPD). Gerade einmal dreieinhalb Minuten dauerte am Dienstag die 10. Sitzung des Landtags in der laufenden Legislaturperiode. Die Abgeordneten mussten außer der Reihe zusammenkommen, um eine Panne zu beheben.

Bis Ende Oktober mussten Fristen in einer Reihe von Gesetzen aus dem Bereich des Innen- und des Justizministeriums verlängert werden. Dass die nächste reguläre Landtagssitzung erst im November ist, war bei der Zeitplanung übersehen worden.

Ohne Aussprache und mit den Stimmen von SPD, Grünen und CDU passierte das Mantelgesetz zur Fristverlängerung den Landtag. Die Abgeordneten mussten nicht extra anreisen, weil dienstags immer Fraktionssitzungen sind.

SOCIAL BOOKMARKS