Lange Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten gegen Aufschieberitis

Düsseldorf (dpa/lnw) - Kampf der Aufschieberitis: Bei der «Langen Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten» knöpfen sich Studenten in NRW in der Nacht zum Freitag die Aufgaben vor, um die sie sich schon lange rumdrücken. In der Schreibnacht, für die viele Hochschulen in NRW und bundesweit ihre Bibliotheken bis zum Morgen geöffnet halten, bekommen Studenten Hilfe beim Schreiben und Zitieren. Vor allem geht es aber darum, sich selbst zu motivieren.

Denn Prokrastination - so heißt die Aufschieberitis in der Medizin - ist eine Art Volkskrankheit. In der Prokrastinationsambulanz der Universität Münster wird sie seit 2004 erforscht. «Nur 1,5 Prozent der Studierenden kennen das Aufschieben als Verhaltensmuster bei sich selbst gar nicht», sagt Anna Höcker, Diplom-Psychologin an der Universität Münster.

Link zur Website der Veranstaltung

Link zur Prokrastinationsambulanz der Uni Münster

SOCIAL BOOKMARKS