Langen Foundation lässt Pienes Himmelsskulpturen aufsteigen

Düsseldorf (dpa/lnw) -  Ein seit Monaten geplantes «Sky Event» von Otto Piene in der Langen Foundation bei Düsseldorf wird nun zu einer postumen Hommage an den verstorbenen Lichtkünstler. Die von Piene entworfenen heliumgefüllten Sterne sollten wie geplant am 9. August zum Abschluss des Kunstfestes Quadriennale von dem Gelände der Langen Foundation in die Luft schweben, sagte eine Sprecherin des Ausstellungshauses am Montag auf Anfrage. Der ZERO-Künstler Piene, der am vergangenen Donnerstag inmitten von Ausstellungsvorbereitungen in Berlin im Alter von 86 Jahren gestorben war, habe für die Aktion bereits alles vorbereitet. Das Team für das Sky Event sei instruiert.

Geplant ist, drei der bunten sternförmigen «Inflatables» aus einer derzeit laufenden Piene-Ausstellung in der Langen Foundation vom Museumsgelände aufsteigen zu lassen. Die Aktion werde mehrere Stunden bis in den Abend dauern. Ein ähnliches Sky Event mit Pienes heliumgefüllten Sternen war am vergangenen Samstagabend auf dem Dach der Neuen Nationalgalerie in Berlin zu sehen. Piene hatte seit den 60er Jahren mit seinen «Sky Events» die Menschen begeistert.

Die drei Künstler Piene, Heinz Mack (83) und Günther Uecker (84) bildeten den Ursprung der in Düsseldorf entstandenen Kunstbewegung ZERO, die sich seit dem Ende der 50er Jahre von der Malerei abkehrte und einen radikalen Neuanfang suchte. Die Künstler experimentierten mit Licht, Luft, Bewegung, Feuer und Metall.

Zero Foundation zu Piene

Piene-Ausstellung Langen Foundation

SOCIAL BOOKMARKS