Laschet: Keine Besuche bei Älteren in Heimen an Ostern
DPA
Armin Laschet. Foto: Federico Gambarini/dpa
DPA

Düsseldorf (dpa/lnw) - Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat Familien und Enkel aufgefordert, wegen der Corona-Ansteckungsgefahr auch an Ostern auf Besuche bei Großeltern zu verzichten. Laschet verwies am Dienstag auf den Erlass mit Besuchseinschränkungen auch in Pflegeheimen und Krankenhäusern. Es sei eine der «menschlich schwierigsten Entscheidungen», Enkeln zu verbieten, zu den Großeltern zu gehen. Dies sei erst recht so, wenn es um Besuche in Krankenhäusern und Pflegesituationen gehe, «wo man vielleicht den meisten Zuspruch braucht».

Die Landesregierung habe einen «sehr strengen Erlass» herausgegeben, dessen Notwendigkeit sich jetzt beweise, sagte er. Man werde darauf achten, dass er weiter eingehalten werde, «dass diese Besuche nicht stattfinden sollen». Das werde rund um die Ostertage schwerfallen, wo Familienbesuche eines der wichtigen Elemente seien. Man werde in diesem Jahr darauf verzichten müssen, dass Ältere und Kranke in Pflegeeinrichtungen und Krankenhäusern von Enkeln oder eigenen Kinder besucht würden, sagte Laschet.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) sagte in einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Laschet, die Todesfälle in Pflegeheimen zeigten «in aller Brutalität», wie das Coronavirus «die Schwächsten in der Gesellschaft trifft». Daher sei es wichtig, dass es in den Einrichtungen Besuchsverbote gebe, die strikt eingehalten werden müssten. Dennoch könne man «Herz zeigen», etwa durch Anrufe oder kreative Aktionen wie Singen vor dem Fenster.

SOCIAL BOOKMARKS