Laschet: Steuerprobleme mit Buchhonorar gelöst

Düsseldorf (dpa/lnw) - Der nordrhein-westfälische CDU-Fraktions- und Landesvorsitzende Armin Laschet hat nach eigenen Angaben seine Probleme mit einem nicht versteuerten Buchhonorar gelöst. Das Finanzamt habe den Sachverhalt geprüft und einen geänderten Einkommensteuerbescheid erlassen, teilte Laschet mit. Er habe die Steuern einschließlich Zinsen inzwischen nachgezahlt.

Es ging um das Honorar in Höhe von 4000 Euro für sein 2009 erschienenes Buch «Die Aufsteigerrepublik». Laschet hatte das Geld gespendet. Die Spendenquittung setzte er bei der Steuer ab - ohne die 4000 Euro als Einnahme zu versteuern. Das ist nicht zulässig. Der geänderte Steuerbescheid berücksichtige jetzt, «dass ein Honorar auch dann versteuert werden muss, wenn man persönlich nichts erhalten» habe, heißt es in der Mitteilung Laschets.

SOCIAL BOOKMARKS