Laschet bei Ford: «Wir brauchen jetzt Konjunkturimpulse»
DPA
Armin Laschet (CDU, l), Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, und Gunnar Herrmann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Ford-Werke GmbH, stehen bei einem Pressegespräch anlässlich der Wiederaufnahme der Automobilproduktion bei Ford vor einem Firmenschild. Foto: Henning Kaiser/dpa
DPA

Köln (dpa) - Zum Neustart der Auto-Produktion nach wochenlanger Corona-Pause hat Ministerpräsident Armin Laschet dem Ford-Werk in Köln einen Besuch abgestattet. «Gut, dass heute 7500 Mitarbeiter die Kurzarbeit verlassen konnten», schrieb der CDU-Politiker dazu auf Twitter. «Wir brauchen jetzt Konjunkturimpulse.» Auf einem «Autogipfel» will die Bundesregierung mit Herstellern über eine mögliche Kaufprämie für Autos beraten.

Der Betrieb bei Ford zeige, was «verantwortungsvolle Normalität» bedeute, so Laschet. Im Werk gelten strenge Sicherheitsauflagen, so muss etwa jeder vor dem Betreten des Geländes seine Temperatur messen lassen und eine Schutzmaske tragen. Auch die Delegation um Laschet trug am Montag Maske - großer Abstand wurde auf dem Rundgang jedoch nicht durchweg eingehalten, wie ein Video-Mitschnitt der Staatskanzlei zeigt.

SOCIAL BOOKMARKS