Laschet erstmals an Rosenmontag nicht im Rheinland
DPA
Armin Laschet empfängt die NRW Kindertollitäten der Session 2020. Foto: Roberto Pfeil/dpa
DPA

Düren (dpa/lnw) - Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) wird dieses Jahr zum ersten Mal am Rosenmontag nicht im Rheinland sein. «Schrecklich», sagte er am Montag der Deutschen Presse-Agentur in Düren. Leider seien in Berlin «irgendwelche komischen Sitzungen angesetzt» worden, so Laschet in karnevalistischer Ironie.

Tatsächlich tagt am Rosenmontag in der Hauptstadt das CDU-Präsidium - es geht um die künftige Führung nach dem angekündigten Rückzug der Parteivorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer. Falls er dieses Jahr überhaupt dazu komme, privat Karneval zu feiern, werde das wohl am ehesten in seiner Heimatstadt Aachen sein, sagte Laschet. In Düren empfing er am Montag Kinderprinzenpaare aus Nordrhein-Westfalen. Dieser Termin sei für ihn «ein Highlight», versicherte der Ministerpräsident.

SOCIAL BOOKMARKS