Laschet fordert mehr Investitionen in Verkehr und Datenautobahn

Köln/Düsseldorf (dpa) - Der stellvertretende CDU-Vorsitzende Armin Laschet drängt zu mehr Investitionen in die Verkehrsinfrastruktur und den Ausbau des schnellen Internets. Das sei zwingend, um die Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands zu stärken, betonte Laschet kurz vor dem CDU-Bundesparteitag in Köln. Er ist auch Vorsitzender der NRW-CDU und der Landtagsfraktion. Zu Forderungen nach offensiven Reformen in der Wirtschafts- und Steuerpolitik sagte Laschet, der Parteitag, der am 9. Dezember beginnt, werde wichtige Schwerpunkte setzen.

Laschet (53) gab keine Prognose ab, ob sich Gesundheitsminister Hermann Gröhe oder der Bundestagsabgeordnete Jens Spahn - beide kommen aus NRW - im Duell um einen Präsidiumsposten durchsetzen wird. Die CDU-NRW als größter Landesverband unterstütze Karl-Josef Laumann und Gröhe, stellte Laschet aber im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur klar. Laschet tritt erneut als einer der fünf Stellvertreter von Parteichefin Angela Merkel an. Die NRW-CDU ist Gastgeberin des Bundesparteitags.

Programm CDU-Bundesparteitag

SOCIAL BOOKMARKS