Laschet lässt Kandidatur für CDU-Vorsitz in NRW weiter offen

Düsseldorf (dpa/lnw) - Der Vizechef der nordrhein-westfälischen CDU, Armin Laschet, lässt weiter offen, ob er Nachfolger von Norbert Röttgen als CDU-Landeschef in Nordrhein-Westfalen werden will. Zunächst müssten sich alle verständigen, «wie wir es machen», sagte Laschet am Montag im WDR-Hörfunk. Nötig seien nun «ein, zwei Tage Zeit zum Nachdenken». Nach der Wahlniederlage am Sonntag war CDU-Spitzenkandidat Norbert Röttgen als Landesvorsitzender zurückgetreten. Vor zwei Jahren hatte Laschet eine Mitgliederbefragung um den Vorsitz der NRW-CDU gegen Röttgen verloren.

«Ich glaube schon, dass man auf Dauer eine Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen nur gewinnen kann, wenn man im Land Verantwortung trägt», sagte Laschet. Dies sei sowohl bei Jürgen Rüttgers als auch bei Hannelore Kraft so gewesen, die beide vor ihrer Zeit als Regierungschef Oppositionsführerer waren. Laschet sprach nach dem Wahldebakel seiner Partei von einem «bitteren Tag».

SOCIAL BOOKMARKS