Lastwagen-Fahrer: Vom Führerhaus in den Knast
DPA
Polizisten stehen mit Haltekelle an Straßenrand. Foto: Julian Stratenschulte/Archiv
DPA

Gelsenkirchen (dpa/lnw) - Aus dem Führerhaus ins Gefängnis: Für einen Lastwagenfahrer auf der A2 bei Gelsenkirchen endete eine Verkehrskontrolle im Knast. Laut Mitteilung der Polizei war der Mann in der Nacht zu Sonntag zuerst mit einer Alkohol-Fahne aufgefallen. Der Test ergab 2,28 Promille. Dann stellte sich heraus, dass der 51-Jährige ohne Führerschein unterwegs war. Aber damit nicht genug: Gegen ihn lag auch noch ein Haftbefehl vor wegen einer offenen Geldstrafe. Den fälligen Betrag konnte er nicht zahlen, deshalb ging er ins Gefängnis.

SOCIAL BOOKMARKS