Lebensmittelüberwachung: Elf Prozent der Proben beanstandet

Düsseldorf (dpa/lnw) - Bei den amtlichen Lebensmittelkontrollen im vorigen Jahr in Nordrhein-Westfalen wurden rund elf Prozent der Proben beanstandet. Insgesamt wurden rund 95 300 Proben genommen, teilte das Düsseldorfer Verbraucherschutzministerium am Donnerstag mit. Auch 2011 hatte es Beanstandungen in diesem Umfang gegeben. Untersucht wurden unter anderem Lebensmittel, Wein, Tabakerzeugnisse und kosmetische Produkte. Am häufigsten fielen Verstöße gegen die Kennzeichnungsvorschriften sowie irreführende Tatbestände auf. Bei «Nahrungsergänzungsmitteln» waren es gut 25 Prozent. Von «Tabakwaren» wurde mehr als jede dritte Probe beanstandet, bei «Konfitüren und Gelees» war es jede fünfte. Von Fisch wurden 856 Proben genommen, gut 17 Prozent fielen auf.

Pressemitteilung

SOCIAL BOOKMARKS