Lehrer will via Internet von Schülerin Sex: Unterrichtsverbot

Aachen (dpa/lnw) - Ein 40-jähriger Lehrer aus dem Aachener Raum hat Unterrichtsverbot erhalten, nachdem er mit einer 16-jährigen Schülerin im Internet sexuelle Anzüglichkeiten ausgetauscht hatte. Er habe dabei über soziale Netzwerke ausdrücklich auch sein sexuelles Interesse an dem Mädchen geäußert, befand das Verwaltungsgericht Aachen (Az. 1 L 251/13) laut einer Mitteilung des Gerichts vom Mittwoch. Das Unterrichtsverbot sei zu Recht erfolgt. Der Lehrer war dagegen vorgegangen: Er hatte einen Fehler eingeräumt, doch weil es nie körperliche seuxuelle Kontakte gegeben habe, hielt er das Unterrichtsverbot für unverhältnismäßig.

Pressemitteilung

SOCIAL BOOKMARKS