Leiche an Landstraße: Vater appelliert an Angeklagten

Düsseldorf (dpa/lnw) - Im Prozess um die Tötung eines Versicherungskaufmanns in Kaarst hat der Vater des Opfers an den Angeklagten appelliert, sein Schweigen zu brechen. Er wolle wissen, warum sein Sohn sterben musste, sagte der 68-Jährige am Dienstag, dem ersten Prozesstag, vor dem Düsseldorfer Landgericht. Der 28-jährige Angeklagte und sein Sohn seien wie Brüder aufgewachsen. Die Familien seien eng befreundet gewesen. Der Sport- und Geschichtsstudent hat die Täterschaft bestritten und wird nach Angaben seines Verteidigers im Prozess schweigen. Er ist wegen Totschlags angeklagt. Die Leiche des Versicherungskaufmanns war im vergangenen Dezember an einer Landstraße in Kaarst bei Düsseldorf entdeckt worden.

SOCIAL BOOKMARKS