Lewis Baltz: Distanziert-engagierter Beobachter mit der Kamera

Bonn (dpa) - Mit einer umfassenden Retrospektive würdigt das Kunstmuseum Bonn die Arbeit des amerikanischen Fotografen Lewis Baltz. Der 1945 im kalifornischen Newport Beach geborene Baltz trat bereits in den frühen 70er Jahren mit seinen Bildern hervor. Er wurde zu einem der wesentlichen Wegbereiter einer neuen künstlerischen Fotografie. In seinen Werken erzählt er auf ganz eigene Art von der Tristesse der Vorstädte, der Architektur der 70er Jahre, von der Natur, die der Mensch für seine Zwecke nutzbar macht. Dabei ist er der distanzierte aber zugleich engagierte Beobachter. «Lewis Baltz» ist im Bonner Kunstmuseum vom 10. Mai bis 2. September zu sehen.

Museumsseite zur Ausstellung

SOCIAL BOOKMARKS