Lkw-Fahrer halten Abstand nicht ein: 1300 Verstöße
DPA
Das Blaulicht eines Funkstreifenwagens blinkt. Foto: Jens Wolf/Archiv
DPA

Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Polizei hat bei Fernfahrern auf den Autobahnen im Rheinland innerhalb von fünf Tagen fast 1300 Verstöße gegen den Mindestabstand registriert. Das teilte ein Polizeisprecher am Freitag in Düsseldorf mit. Nach einer Serie von tödlichen Lastwagenunfällen hatte die Polizei seit Montag massenhaft Kontrollen von Fernfahrern angesetzt.

81 Mal erwischten sie die Fahrer mit während der Fahrt verbotenen Geräten wie Mobiltelefonen oder Tablets. Zu den 124 Verstößen gegen die Lenk- und Ruhezeiten kamen 86 Fälle von schlecht gesicherter Fracht oder Überladung. Acht Fernfahrer konnten nicht einmal einen Führerschein vorweisen.

Auf der A 61 in Richtung Venlo zeigte ein Drogentest bei einem 41-jährigen deutschen Fernfahrer Kokainkonsum an. Bei der Durchsuchung des Führerhauses wurde eine Crackpfeife gefunden. Für den Mann war die Fahrt zu Ende.

SOCIAL BOOKMARKS