Lücke auf der Autobahn 1 in der Eifel wird kleiner

Kelberg (dpa/lnw) - Die Lücke auf der Autobahn 1 in der Eifel ist ein Stück kleiner geworden. Der rheinland-pfälzische Infrastrukturminister Roger Lewentz (SPD) gab am Donnerstag offiziell einen sechs Kilometer langen Abschnitt bis Kelberg im Kreis Vulkaneifel frei. Die Lücke zwischen den beiden Enden der A1 ist nun noch 25 Kilometer groß - 14 Kilometer in Rheinland-Pfalz und rund sechs in Nordrhein-Westfalen. Der neue Abschnitt habe den Bund rund 60 Millionen Euro gekostet, erklärte der Minister. Auf dem Streckenstück liegen allein sieben Brücken, darunter die 600 Meter lange Liesertalbrücke.

SOCIAL BOOKMARKS