Lufthansa baut Billigsparte aus: Aufsichtsrat hat zugestimmt

Frankfurt/Main (dpa/lnw) - Die Lufthansa baut ihre Billigsparte aus. Unter den Markennamen «Eurowings» und «Germanwings» will Europas größter Luftverkehrskonzern künftig kostengünstige Direktflüge innerhalb Europas und auf der Langstrecke anbieten. Basis der gemeinsam mit der deutsch-türkischen SunExpress betriebenen Langstreckenflieger solle der Köln/Bonner Flughafen werden, erklärte Lufthansa-Chef Carsten Spohr am Mittwoch.

Der Aufsichtsrat des Dax-Konzerns stimmte einem entsprechenden Konzept zu. Mit einem Ausbau der Tochter Eurowings will Lufthansa anderen europäischen Billigfliegern wie Ryanair oder EasyJet die Stirn bieten. Zur niedrigeren Kostenstruktur sollen auch die Piloten beitragen, die Lufthansa in der Wings-Familie nur noch außerhalb des geltenden Konzerntarifvertrags anstellen will.

SOCIAL BOOKMARKS