Luxemburger gewinnen Jugendkarlspreis mit Twitter-Projekt

Aachen (dpa/lnw) - Mit einem Twitter-Projekt zum Ersten Weltkrieg hat eine Gruppe aus Luxemburg den ersten Preis beim Wettbewerb um den Jugendkarlspreis gewonnen. Karlspreisstiftung und Europaparlament zeichneten am Dienstag das Projekt in Aachen aus. Junge Menschen aus Ländern der früheren Kriegsgegner twittern unter dem Account «@RealTimeWW1» zum Ersten Weltkrieg und brechen dabei das große Weltgeschehen auch auf kleine persönliche Geschichten herunter. Platz zwei belegt Frankreich mit einer Website, auf der junge Menschen über das Leben an der Grenze berichten oder über persönliche Grenzüberschreitungen.

Ausnahmsweise wurden gleich drei dritte Preise verliehen und die gingen nach Spanien, Zypern und Österreich. Der in diesem Jahr mit insgesamt 14 000 Euro dotierte Preis zeichnet vorbildliche Projekte junger Menschen aus, die zur europäischen Verständigung beitragen. 350 Projekte aus allen EU-Staaten hatten sich beworben.

1. Sieger Luxemburg

2. Sieger Frankreich

3. Sieger Spanien

3. Sieger Zypern

3. Sieger Österreich

Karlspreisstiftung

SOCIAL BOOKMARKS