Madeleine Schickedanz sagt als Zeugin im Middelhoff-Prozess aus

Essen (dpa) - Im Untreue-Prozess gegen den früheren Chef des Karstadt-Mutterkonzerns Arcandor, Thomas Middelhoff, soll heute die Quelle-Erbin Madeleine Schickedanz als Zeugin aussagen. Die einstige Milliardärin war Großaktionärin des Handelskonzerns.

Nach Aussage von Middelhoff soll sie «aus Sicherheitsgründen» darauf bestanden haben, dass er bei dienstlichen und privaten Reisen ausschließlich Privatjets nutzte. Die Unternehmerin habe sich deshalb sogar bereit erklärt, die Kosten für seine Privatreisen zu tragen. Er habe deshalb gar kein Interesse daran gehabt, Arcandor Kosten für private Flüge in Rechnung zu stellen, wie es ihm die Staatsanwaltschaft vorwerfe, argumentierte Middelhoff im Verfahren.

Die Staatsanwaltschaft Bochum wirft Middelhoff vor, den inzwischen pleitegegangenen Handelskonzern mit betriebsfremden Kosten in Höhe von rund 1,1 Millionen Euro belastet zu haben. Hauptsächlich geht es um Flüge mit Charterflugzeugen und Hubschraubern. Middelhoff weist die Vorwürfe entschieden zurück.

SOCIAL BOOKMARKS