Männer sollen mit Sprengung von Bankfiliale gedroht haben

Heiligenhaus (dpa/lnw) - Zwei mutmaßliche Erpresser sollen in Heiligenhaus mit der Sprengung einer Bankfiliale gedroht haben. Die beiden tatverdächtigen 41 und 42 Jahre alten Männer aus Heiligenhaus sollen am Montag mit einem Sprengstoffanschlag gedroht und im Foyer Behälter mit Chemikalien in einem Mülleimer abgelegt haben, wie die Kreispolizei Mettmann berichtete. Die Filiale wurde geräumt, die Behälter geborgen. Sprengstoffexperten der Polizei hätten darin kein sprengfähiges Material, wohl aber Substanzen gefunden, die bei Kontakt zu Verätzungen führen können, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag. Die beiden mutmaßlichen Täter wurden noch am Montag nach einer Großfahndung festgenommen. Gegen sie wird nun wegen räuberischer Erpressung ermittelt.

Polizeimitteilung

SOCIAL BOOKMARKS