Mann sinkt bis zur Brust im Schlamm ein

Paderborn (dpa/lnw) - In einem See bei Paderborn ist ein 34-Jähriger bis zur Brust in den Schlamm eingesunken und musste von der Feuerwehr befreit werden. Stark unterkühlt wurde er in ein Krankenhaus gebracht, wie die Polizei am Montag mitteilte. Der Mann war am Sonntag nach Angaben von Polizei und Feuerwehr etwa zehn Meter vom Ufer des kleinen Padersees entfernt bis zum Oberkörper im Morast eingesunken. Er habe sich nicht aus eigener Kraft befreien können. Ein Jogger entdeckte ihn in seiner misslichen Lage und alarmierte die Feuerwehr.

Ausgerüstet mit einem sogenannten Überlebensanzug, der vor Kälte schützt und über Wasser hält, kam ihm ein Feuerwehrmann zur Hilfe. Einsatzkräfte am Ufer zogen ihn mit mehreren Seilen schließlich an Land. Warum der Mann in dem seichten, aber schlickigen Uferbereich unterwegs war, war zunächst unklar.

Mitteilung der Feuerwehr

SOCIAL BOOKMARKS