«Mayday» startet in 24. Auflage: Elektro ist wieder im Kommen 

Dortmund (dpa/lnw) - Die elektronische Musik steht nach Expertenmeinung vor einer Renaissance. «Die alte Technoszene hat einen erheblichen Niedergang hinter sich. Aber sie kommt in veränderter Gestalt mit sehr großer Wucht jüngst wieder, und überraschender Weise in den USA.» Das sagte der Dortmunder Soziologe und Techno-Kenner Prof. Ronald Hitzler anlässlich des 24. Techno-Festivals «Mayday» in Dortmund. In den USA heiße die alte Technomusik inzwischen Electronic Dance Music (EDM) und sei Mainstream geworden.

«Techno hat einen Niedergang erfahren, schon bevor sich die Loveparade-Katastrophe ereignete.» Nach dem Aus der Loveparade sei die Szene dann total durcheinandergeraten. «Man wusste nicht so recht, wo es hingehen sollte», sagte Hitzler. «Aber von uns relativ ungesehen hat sich EDM in den USA zu einer echten Massenbewegung entwickelt. Dazu werden immer noch DJs aus Europa eingeflogen.» Inzwischen herrsche die Elektronische Tanzmusik auch auf Partys in Deutschland vor.

Beim «Mayday»-Festival in den Dortmunder Westfalenhallen spielen 50 DJs für 25 000 Partygäste in fünf Hallen von Donnerstag 19 Uhr bis Freitag 9 Uhr Techno, EDM, Hardcore und Classics.

Video-Trailer zur Mayday

Infos zu Hitzler

SOCIAL BOOKMARKS