Medien: United mit «Durchbruch» bei Verhandlungen mit Sancho
DPA
Nach übereinstimmenden Berichten soll Manchester United einen «Durchbruch» in den Sancho-Verhandlungen erzielt haben. Foto: David Inderlied/Dpa/dpa/Archivbild
DPA

Manchester (dpa) - Trotz des eindeutigen Machtworts von Borussia Dortmund sprießen in England weiter Spekulationen über einen Wechsel von Jadon Sancho zu Manchester United. Nach übereinstimmenden Berichten in britischen Medien soll der englische Fußball-Rekordmeister einen «Durchbruch» in den Verhandlungen mit Sancho erzielt haben. Demnach sei sich Man United mit dem 20-jährigen beim Gehalt und beim Beraterhonorar einig. Dass der englische Nationalspieler in diesem Sommer ins Old Trafford wechselt, gilt trotzdem als äußerst unwahrscheinlich.

BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat einen Transfer Sanchos nämlich kategorisch und ohne Hintertür ausgeschlossen. «Der Sancho-Verbleib ist in Stein gemeißelt», hatte Watzke Mitte August der Deutschen Presse-Agentur gesagt. Auch Sportdirektor Michael Zorc hatte am Rande des BVB-Trainingslagers in Bad Ragaz von einer «definitiven Entscheidung» gesprochen. Dabei war bekannt geworden, dass Sancho seinen Vertrag in Dortmund sogar bis 2023 verlängert hatte. Das Transferfenster schließt am 5. Oktober.

SOCIAL BOOKMARKS