Mehr Tierschutz im Stall: Bald kein Kürzen von Ferkelschwänzen

Düsseldorf (dpa/lnw) - Das routinemäßige Kürzen der Schwänze von Ferkeln in der konventionellen Tierhaltung soll in Nordrhein-Westfalen bald der Vergangenheit angehören. Eine entsprechende Initiative der Landesregierung und der Bauernverbände aus Rheinland und Westfalen stellte das Landwirtschaftsministerium am Montag vor. Minister Johannes Remmel (Grüne) wertete die Vereinbarung laut einer Mitteilung als «starkes Signal für den Tierschutz in der Nutztierhaltung». Die ersten Schritte soll es 2015 geben; ab 2016 soll die Vereinbarung flächendeckend umgesetzt werden. Das Kürzen von Schwänzen bei Ferkeln soll dem Schwanzbeißen vorbeugen.

Pressemitteilung

SOCIAL BOOKMARKS