Mehr als 1000 Schächte in NRW bruchgefährdet

Düsseldorf (dpa/lnw) - Bei mehr als 1000 Bergbauschächten in Nordrhein-Westfalen ist mit sogenannten Tagesbrüchen etwa durch den Einsturz alter, nicht verfüllter Stollen zu rechnen. Das geht aus einer Antwort des Landesenergieministeriums auf eine Anfrage der Grünen im Landtag hervor, die diese am Dienstag veröffentlicht hat. Laut Auswertung der Fraktion ist von 65 Schächten nicht einmal die genaue Lage bekannt. «Beunruhigend ist, dass wir bei vielen Risiken nun wissen, dass wir nichts wissen», sagte Wibke Brems, Sprecherin der Grünen für Bergbausicherheit. Die Risikoanalyse durch die Bergbehörde müsse dringend landesweit angegangen werden, forderte sie.

SOCIAL BOOKMARKS