Merkel will Arbeitgeber und Gewerkschaften zu Tarifverträgen zwingen

Münster (dpa/lnw) - Bundeskanzlerin Angela Merkel will künftig keine Branchen ohne Tarifvertrag dulden. Immer mehr Unternehmen hätten keine Tarifverträge, kritisierte Merkel bei ihrem ersten NRW-Auftritt im Bundestagswahlkampf am Freitag in Münster. Den Forderungen der Opposition nach einem gesetzlichen, flächendeckenden Mindestlohn erteilte Merkel aber eine Absage. Notfalls werde der Staat künftig Arbeitgeber und Gewerkschaften gesetzlich dazu verpflichten, einen Tarifvertrag abzuschließen. «Die können das besser», sagte die Kanzlerin vor rund 6000 Zuhörern auf dem Domplatz in Münster. Am 22. September wird gewählt. Derzeit sehen Umfragen die schwarz-gelbe Bundesregierung knapp vorn.

Ankündigung CDU-Kreisverband Münster

Terminhinweis SPD Langenfeld

SOCIAL BOOKMARKS