Messerattacke im Nachtbus: 16-Jähriger vor Gericht

Bonn (dpa/lnw) - Nach einer Messerattacke in der Silvesternacht steht ein 16-Jähriger seit Freitag wegen versuchten Totschlags in Bonn vor Gericht. Nach einer Streiterei zwischen Jugendlichen in einem Bus soll er wild um sich gestochen haben. Ein Gleichaltriger wurde durch mehrere Stiche lebensgefährlich verletzt. Zwei weitere Jugendliche kamen ebenfalls mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus.

Vor der Jugendschwurkammer sagte der 16-Jährige, er habe keine Erinnerung an den Tatabend. «Ich kann gar nicht glauben, dass ich das gewesen sein soll.» Entgegen seiner sonstigen Gewohnheit habe er bei einer Feier nicht nur Bier, sondern auch Schnaps getrunken. «Ich trage nie ein Messer bei mir, wenn ich ausgehe. Ich kann mir das alles gar nicht erklären.» Der 16-Jährige sitzt seit der Tatnacht in Untersuchungshaft.

SOCIAL BOOKMARKS