Metall-Warnstreiks ausgeweitet: 10 000 Menschen legen Arbeit nieder

Düsseldorf (dpa/lnw) - Wenige Tage vor dem Start einer weiteren Tarifrunde in der Metall- und Elektroindustrie haben mehr als 10 000 Menschen ihre Arbeit niedergelegt. Mit den Warnstreiks wollen die Beschäftigten den Druck in den laufenden Tarifverhandlungen in Nordrhein-Westfalen nochmals erhöhen. Allein in Köln beteiligten sich am Montag rund 7000 Mitarbeiter der Ford-Werke an den Protesten, sagte ein Sprecher der Gewerkschaft IG Metall. In der Spät- und Nachtschicht wollten dort weitere 3000 Menschen die Arbeit für mehrere Stunden niederlegen. In Bielefeld versammelten sich über 1000 Beschäftigte von Miele und weiteren Betrieben bei einer Kundgebung. Am Dienstag rechnet die IG Metall landesweit mit mehr als 25 000 Warnstreikenden.

SOCIAL BOOKMARKS