Metro-Chef Cordes: Keine Eile beim Kaufhof-Verkauf

Düsseldorf (dpa) - Metro-Chef Eckhard Cordes hat es mit dem geplanten Verkauf der Warenhauskette Galeria Kaufhof nicht eilig. Es gebe keinen Zeitdruck, das Geschäft abzugeben, sagte der scheidende Vorstandsvorsitzende am Donnerstag bei der Vorlage der Quartalszahlen in Düsseldorf. Es werde derzeit mit Interessenten geredet, und es müsse ein angemessener Preis geboten werden. Aus diesem Grund sei eine Transaktion bislang nicht zustande gekommen. Darüber hinaus müsse ein Käufer in der Lage sein, das Warenhausgeschäft verantwortlich fortzuführen, betonte Cordes.

An einer Übernahme der Metro-Tochter Kaufhof ist neben der österreichischen Immobilienfirma Signa auch Karstadt-Eigentümer Nicolas Berggruen interessiert. Der deutsch-amerikanische Geschäftsmann plant, die Karstadt- und Kaufhofhäuser unter dem Dach einer Warenhaus AG zusammenzuführen. Die Gewerkschaft Verdi äußerte sich bereits kritisch zu solchen Plänen. Sie sieht in dem Fall Tausende von Arbeitsplätzen bedroht. Galeria Kaufhof steht seit Anfang 2008 auf der Verkaufsliste von Metro.

Pressemitteilung

SOCIAL BOOKMARKS