Ministerpräsidentin kassiert Vorschlag des «Effizienzteams» ein

Bielefeld (dpa/lnw) - Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) kassiert die ersten Sparvorschläge ihres «Effizienzteams» ein. Überlegungen, das Land könne seine Anteile am Herz- und Diabeteszentrum in Bad Oeynhausen verkaufen, erteilte sie in der «Neuen Westfälischen» (Samstag) eine Absage. «Das Herzzentrum ist ein international renommiertes Klinikum. Es ist für das Land und insbesondere für die Region Ostwestfalen ein bedeutender Arbeitgeber», sagte sie.

Die Ergebnisse des sogenannten Effizienzteams war von der Opposition ohnehin schon als «totale Pleite» kritisiert worden. Die Kommission hatte nach dreijähriger Arbeit Vorschläge mit einem Einsparvolumen von 214 Millionen Euro vorgelegt - der Landeshaushalt 2015 hat ein Volumen von über 64 Milliarden Euro bei einer geplanten Neuverschuldung von fast zwei Milliarden Euro.

SOCIAL BOOKMARKS