Möllemann-Brief: kein Anlass für neue Ermittlung

Münster/Essen (dpa) - Für die Staatsanwaltschaft Essen ist ein jetzt bekanntgewordener Brief von Jürgen Möllemann kein Anlass für neue Ermittlungen zum Tod des FDP-Politikers vor zehn Jahren. «Das spielt für uns keine Rolle. Der Brief ist ja nicht einmal vollständig veröffentlicht», sagte Behördensprecher Wilhelm Kassenböhmer am Mittwoch. Die «Bild»-Zeitung hatte zuvor über einen Brief Möllemanns an seinen Parteikollegen und Freund Wolfgang Kubicki berichtet, der eine Mischung aus Abschiedsbrief und Testament sei. Möllemann war am 5. Juni 2003 bei einem Fallschirmsprung ums Leben gekommen. Die Staatsanwaltschaft Essen hatte bei ihren Ermittlungen nicht klären können, ob es Selbstmord oder ein Unfall war. Möllemann habe den Brief im April 2003 persönlich an Kubicki mit der Aufforderung übergeben, ihn nach seinem Tod zu öffnen, berichtete die «Bild«-Zeitung.

Artikel «Bild»

SOCIAL BOOKMARKS