Mord mit Horrormaske - Angeklagter bestreitet die Tat

Bielefeld (dpa/lnw) - Im Horrormasken-Prozess um den Mord an einer 82-Jährigen in Bielefeld hat der 19 Jahre alte Angeklagte am Mittwoch die Tat bestritten. Die Seniorin war im März mit rund 40 Messerstichen getötet worden. Eine Gutachterin bezeichnete die Tat als «Gewaltexzess». Die Staatsanwaltschaft wirft dem jungen Mann vor, aus reiner Mordlust und mit einer gruseligen Serienkiller-Maske getarnt, die Frau erstochen zu haben. Der Angeklagte sagte, er habe am Abend des 29. März einen Horrorfilm geschaut und plötzlich einen Schrei aus der Wohnung der im selben Haus lebenden Vermieterin gehört. Die Seniorin habe er schwer verletzt in ihrem Blut liegend gefunden und versucht sie wiederzubeleben.

SOCIAL BOOKMARKS